Was ist

Craniosacral-Therapie

Auf der Grundlage der Osteopathie wurde anfangs des 20. Jahrhunderts die CRANIALE OSTEOPATHIE und daraus in den 1970er-Jahren die CRANIOSACRAL-THERAPIE entwickelt. Der Begriff setzt sich aus Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen, die gemeinsam mit den Gehirn- und Rückenmarkhäuten sowie der Gehirnflüssigkeit eine Einheit bilden.

Die Craniosacral-Therapie ist eine ganzheitliche Behandlungsform: Mit feinen manuellen Impulsen werden die Eigenregulierung und Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt, Ressourcen freigesetzt und angelegt, sowie Genesungsprozesse positiv beeinflusst.

Die Craniosacral-Therapie ist für alle Menschen geeignet: von Neugeborenen bis zu Betagten. Sie wirkt auf verschiedenen Ebenen: von Knochen und Membranen über Körperflüssigkeiten, bis hin zu Emotionen und dem feinstofflichen Körper.

Craniosacral

Therapie

Auf der Grundlage der Osteopathie wurde anfangs des 20. Jahrhunderts die CRANIALE OSTEOPATHIE und daraus in den 1970er-Jahren die CRANIOSACRAL-THERAPIE entwickelt. Der Begriff setzt sich aus Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen, die gemeinsam mit den Gehirn- und Rückenmarkhäuten sowie der Gehirnflüssigkeit eine Einheit bilden.

Die Craniosacral-Therapie ist eine ganzheitliche Behandlungsform: Mit feinen manuellen Impulsen werden die Eigenregulierung und Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt, Ressourcen freigesetzt und angelegt, sowie Genesungsprozesse positiv beeinflusst.

Die Craniosacral-Therapie ist für alle Menschen geeignet: von Neugeborenen bis zu Betagten. Sie wirkt auf verschiedenen Ebenen: von Knochen und Membranen über Körperflüssigkeiten, bis hin zu Emotionen und dem feinstofflichen Körper.